„Lücken“ im Lebenslauf?

28.09.2018 11:23

Hat man mit Zeiten der Nichtbeschäftigung in seinem Berufsleben überhaupt Chancen gegenüber anderen Bewerbern, deren Lebenslauf lückenlos ist, den neuen Job zu bekommen?


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung: Natalia Botnaru, Hana Medak, Michaela Springerova, Kerstin Aehnelt, Rita Badacsonyi (v.l.)

Als „Lücke“ im Lebenslauf gelten, ganz allgemein gesagt, Zeiten der Nichtbeschäftigung von mehr als zwei Monaten.

Gründe dafür gibt es viele - Sabbaticals, Praktikumszeiten, Orientierungsphasen, Reisen, Krankheit oder längere Phasen der Jobsuche. Oftmals verbergen sich hinter der Erwerbslosigkeit auch Fort- und Weiterbildungszeiten, Umschulungsmaßnahmen, Auslandsaufenthalte, soziales/ehrenamtliches Engagement oder auch die Familiengründung.

Selbstverständlich sollten Sie sich auf jede, für Sie interessante Stellenanzeige auch bewerben. Denn Sie sind schließlich die richtige Frau bzw. der richtige Mann für diesen Job!

Durch ansprechende Bewerbungsunterlagen und die gute Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch sind Sie für alle Fragen gewappnet.

  1. Studieren Sie bei der Erstellung Ihrer Unterlagen die Stellenanzeige: Auf welche Fähigkeiten kommt es an; welche Qualifikationen sind gefragt? Sie formulieren daraufhin, wie Sie überzeugen können und welche Fakten überhaupt für Sie sprechen.
  2. Denken Sie an die Zeiten der Nichtbeschäftigung zurück. Warum kam es dazu? Was haben Sie in dieser Zeit gemacht? Meist kann man sogar etwas Positives abgewinnen. So kann sich z.B. Ihre Europareise positiv auf Ihre Sprachkenntnisse auswirken.
  3. Verschweigen Sie diese Zeiten nicht im Lebenslauf, achten Sie auf eine korrekte Formulierung.
  4. Sicher gelingt es Ihnen, von einer Lücke abzulenken. Präsentieren Sie Ihren Lebenslauf in einer besonders ansprechenden Form. Ergänzen Sie Ihre Unterlagen durch Arbeitszeugnisse, Arbeitsproben oder Referenzen. Diese positiven Aspekte überwiegen dann; die Nichtbeschäftigung wird fast unwichtig.

Die wichtigste Empfehlung ist: Werden Sie nicht erfinderisch, bleiben Sie ehrlich und stellen Sie Ihren Werdegang nachvollziehbar und lückenlos dar!

Als Personalberater können wir sagen: Wir wissen, dass es viele Gründe für Zeiten ohne Anstellung geben kann. Daher schauen wir uns die Unterlagen unserer Bewerber genau an. Natürlich fragen wir konkret nach und erwarten eine plausible Antwort.

Tatsächlich erweist sich die Lücke oft als unproblematisch: „Es gibt also keinen Grund, sich nicht zu bewerben!“

Mit oder ohne Lücke; testen Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt und senden Sie uns Ihre Bewerbung.