Wir schnuppern in den Arbeitsalltag unserer Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

11.05.2018 17:00

DREMO-Fachkräfte richten die Stromversorgung eines Gebäudes ein, warten die Anlagen und sind Ansprechpartner für Reparaturarbeiten. Heute dürfen wir bei typischen Arbeitsaufgaben dabei sein.


Elektroniker/innen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

„Von wegen nur Steckdosen, Lichtschalter und Sicherungen! Die Arbeit geht weit darüber hinaus: Ohne Elektrizität läuft heutzutage nämlich nichts.“ Das setzten unsere männlichen und weiblichen Fach- und Hilfskräfte im Elektrobereich gleich mal vorweg. Einstimmig fügen sie hinzu: „Wir kennen uns in jedem Bereich aus, wo Strom fließt, egal ob Zuleitungskabel, Photovoltaikanlage, Steckdose oder komplexes Netzwerk!“

Heute haben wir Herrn Wenzel (Disponent im Bereich Elektrotechnik und Elektronik) bei seinen regelmäßigen Kundenbesuchen begleitet. Er spricht dabei mit den Angestellten, führt vor Ort Vertragsverhandlungen, lernt die Firmenleitung kennen und führt die Gefahrenbeurteilung durch.

Wir starteten bei einer Großbaustelle im Dresdner Nordwesten. Hier entsteht ein umfangreicher Gebäudekomplex mit Miet- und Eigentumswohnungen bzw. Gewerbeeinheiten. Die Elektroinstallateure arbeiten in mehreren Teams und verlegen Kabel, setzen Anschlussdosen, installieren Steckdosen und bereiten die Anbindung von Beleuchtungsanlagen, Klimaanlagen und Heizungstechnik vor. „Im letzten Jahr war ich auf einer Baustelle, da wurde ein altes Fabrikgelände zu modernen Lofts umgebaut und wir haben die komplette Energieversorgung neu aufgebaut. Das war eine tolle Herausforderung.“ erzählt unser Mitarbeiter, Herr Richter, stolz.

Im nächsten Kundenbetrieb trafen wir Herrn Albrecht. Er arbeitet zurzeit in Einfamilienhäusern. Dort werden Blitzschutzanlagen montiert. Zuvor wurde die elektrische Wärmepumpe angeschlossen. Die Tätigkeiten dauern hier auch weiter an; später werden nach Kundenwunsch Solaranlagen zur Warmwasserbereitung steuerungs- und regelungstechnisch in das Heizsystem eingebunden und Photovoltaikanlagen montiert.

Anschließend besuchten wir den „dienstältesten“ DREMO-Elektriker. Wir lauschten mit ihm einer Teambesprechung. Es wurde geklärt, wie es auf der Baustelle weiter geht. Wir schnappten den Begriff „Smart-Home-System“ auf und staunten über Schaltpläne, die auf dem Tisch liegen. Mit einem „Geht los!“ endete die kurze Beratung und die Männer und Frauen setzten ihre Arbeit fort. Es geht um die Vernetzung integrierter Haussteuerungen, indem Systeme der Haustechnik (z.B. Klima, Licht, Heizung), Kommunikationstechnik (Telefon, Internet) und Sicherheitstechnik (Alarmanlagen, Zutrittskontrollen) installiert und programmiert werden.

Am Nachmittag stand noch ein Besuch bei der Verwaltung einer Wohnungsgenossenschaft an. Die überlassenen Elektroinstallateure absolvierten gerade Kundenbesuche. Dabei geht es um Betriebsstörungen in einzelnen Mieteinheiten. Hier müssen Messungen durchgeführt, Ursachen diagnostiziert und repariert werden.

Der Arbeitstag neigt sich dem Ende und wir stellen abschließend fest: Kompliment an alle Mitarbeiter, die uns mit Fachkenntnissen, handwerklichem Geschick, technischem Verständnis und Geduld überzeugt haben.

Unser Fazit: Der Beruf des Elektronikers ist abwechslungsreich und krisenfest - die Job-Aussichten sind optimal.

Wenn Sie unser Team verstärken wollen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf und senden Sie uns eine kurze Bewerbung. Unsere Stellenangebote finden Sie auf unserer Homepage. Sehr gern machen wir Ihnen auch ein individuelles Jobangebot.